Christina Richon – Cupcakes


1944_U_GU_Cupcakes_Klappen.qxd:639x200Titel: Cupcakes
Autorin: Christina Richon
Reihe: GU Küchenratgeber
Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
Seiten: 64
ISBN: 978-3833819445

5 Punkte 
Leseprobe mit Rezepten

Ein Backbuch?! Wieso nicht?!

Gestern habe ich festgestellt, dass dieses Backbuch in der Tat das Buch ist, dass ich in den letzten zwei Jahren am häufigsten weiter empfohlen habe – immer dann, wenn ich nach dem Rezept gefragt werde oder es mir zu peinlich ist, das ganze Lob selber einzuheimsen.

Das Buch enthält 38 Rezepte, dazu oft noch eine Variante (andere Frucht/Gewürz/…). Davon habe ich 12 bereits ausprobiert, und es war nicht ein einziger Blindgänger dabei. Ich vertraue diesem Backbuch grenzenlos, und nehme auch neue Rezepte, wenn Gäste kommen. Ich sollte vielleicht dazu sagen, dass ich vor diesem Buch ein ziemlicher Back-newbie war. Ich hatte eine Torte, zwei Bleche Muffins, drei Rührkuchen und ein paar Hermänner gebacken. Ever. Inzwischen habe ich einige Cupcakes-Bücher, und hier kommt, warum ich dieses besonders schätze:

Cupcakes sollten im Idealfall gut aussehen und gut schmecken. Viele Kurse und Bücher konzentrieren sich auf die Deko. In der Regel gibt es ein Grundrezept und dann Buttercreme, Rollfondant und Icing in verschiedenen Farben und Formen. So schön das auch alles aussieht, dafür brauche ich kein Backbuch, nur zwei-drei Rezepte und eine Menge Inspiration – all das kann ich im Internet finden (Stichwort Pinterest). Das GU-Buch handelt das Grundrezept und diese Art von Deko erfrischend knapp ab – wobei ich das Frischkäse-Buttercreme-Topping lobend erwähnen möchte – und brennt dann ein Feuerwerk an vielfältigen und kreativen Rezepten ab. Kaum eine Frucht erscheint doppelt. Die Rezepte sind originell, ohne auf abgedrehte Zutaten zurückzugreifen. Die Toppings sind geschmacklich wirklich auf den jeweiligen Cupcake abgestimmt und gehören zum Essvergnügen unbedingt dazu! Die Cupcakes sehen dabei nicht allzu rustikal aus (was ich in anderen Büchern beobachtet habe. Ohne Rollfondant, Marzipanblümchen und Buttercreme mit Lebensmittelfarbe fällt einigen Leuten offenbar gar nichts mehr ein), sondern frisch und kreativ. Zugegebenermaßen hilft es, wenn man wenigstens ein bisschen mit dem Spritzbeutel umgehen kann. Tipps dafür finden sich in anderen Büchern. Unbedingt notwendig ist es aber nicht.

Zum Geschmack: mnjamnjam.

Die Originalrezepte sind leider oft sehr süß und ziemlich mächtig. Deshalb wurden die Cupcakes-Rezepte in diesem Buch entzuckert, die Cremes etwas entfettet und jedem Cupcake eine natürliche Dekoration aus frischen oder kandierten Früchten, karamellisierten Nüssen oer abgeriebener Schale von Zitrusfrüchten verpasst. Und trotzdem schmecken die Törtchen immer noch so gut wie sie aussehen.

Yes! Das ist nicht zuviel versprochen.

Lieblingsrezept: Pistazien-Cupcakes mit Heidelbeer-Mascarpone-Topping. Himmlisch!!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s