Puh …

Haha!

Nachdem ich mich nun gestern und heute ein bisschen umgeguckt habe, weiß ich erst, auf was ich mich mit diesem Blog eingelassen habe.

Das ich nicht die erste mit der Idee bin, war mir schon klar. Ich hab ja selber schon auf Bücherblogs Inspiration für mein Bücherregal gefunden. Tief hineingetaucht war ich allerdings bisher nicht in diese ganz eigene Welt mit ihren Aktionen, Challenges, SuBs (Stapel ungelesener Bücher, ja, jetzt weiß auch ich, was das ist) und Lesestatistiken. Und dann erst noch das ganze Technik-Gedöhns. Widgets, Plugins, Seiten, Blogrolls, Blavatar, uaaah, mein Kopf ist voll.

Jetzt steh ich vor der Entscheidung, mir gleich eine ordentliche Domain zuzulegen oder nicht. Später umzuziehen ist schwieriger. Da kann ich es auch jetzt gleich hinter mich bringen, wo meine einzige Leserin meine Mutter ist.

Und ich muss dringend am Layout arbeiten. Okay, das wusste ich auch schon, aber es steht wie ein riesiger Berg vor mir. Das wird zumindest etwas flexibler, wenn man als Profi (=Bezahler) an die Sache rangeht. Nur dass ich mich gerade sehr unprofessionell fühle. Ich hab keine Ahnung von Website-Gestaltung. Und ich muss noch hübsche Fotos von mir machen lassen. Dafür muss nur erst mal der eine Pickel weggehen. (Ich bin 30, wieso hab ich immer noch Pickel!? Grrrr!) Ach ja, und die Frage aller Fragen: Darf ich einfach so ohne Copyright-Erlaubnis Buchcover auf dem Blog verwenden? Vielleicht geh ich einfach auf Nummer Sicher und schieß meine eigenen Bilder.

So, viel Arbeit vor mir! Aufi!

(Haha, das heißt wirklich Blavatar!!)